Inhalt

Weitere Informationen zur Wiedereröffnung der Schulen

Liebe Eltern,

 

am 18. Mai 2020 wird für einen Großteil der Schülerinnen und Schüler wieder die Schulen geöffnet.

Das Kultusministerium möchte damit den Kindern ermöglichen, so viel Präsenzunterricht wie möglich vor den Sommerferien zu erhalten. Das heißt aber nicht, das ab dem 18. Mai wieder wie gewohnt Schule stattfinden kann. Die Abstands- und Hygieneregeln müssen weiterhin beachtet werden. Das bedeutet, dass die Klassengröße weiterhin max. aus 15 Kindern besteht. Je nach räumlicher Voraussetzung können auch deutlich weniger Kinder in einer Klasse sein.

Die Stundenanzahl ist auf 20 Wochenstunden begrenzt.

Aber auch diese 20 Wochenstunden sind nur ein Richtwert und der tatsächlich erteilte Unterricht wird von Schule zu Schule unterschiedlich ausfallen, da gleichzeitig Raum- und Personalressourcen berücksichtigt werden müssen. Es werden auch nicht alle Fächer unterrichtet. In der Grundschule beispielsweise wird Deutsch, Mathematik, Sachkunde und die 1. Fremdsprache unterrichtet.

Wie die Schulen den Unterricht organisieren, legen sie selbst fest. Das Kultusministerium hat jedoch für die jeweiligen Schulformen einige spezifische Vorgaben gemacht, die Sie auf unserer Webseite https://leb-hessen.de/news/news-ansicht/news/dokumente-und-links-zu-covid-19-an-schulen/ finden. Der Kultusminister hat in seinem gestrigen Schreiben an die Schulen und Schulämter deutlich darauf hingewiesen, dass mit der Wiederaufnahme des Schulbetriebs in allen Schulformen, kein regulärer Unterrichtsbetrieb wie vor der Corona-Pandemie stattfinden kann. Bis zum Ende des Schuljahres und voraussichtlich darüber hinaus ist damit zu rechnen, dass der Unterricht zweigleisig stattfinden wird. Also ein Wechsel von Präsenztagen in der Schule und unterrichtsersetzende Lernsituationen zu Hause.  Das Schreiben ist zur Kenntnis beigefügt.

 

Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 4 erhalten in der Zeit vom 18.5.20 wöchentlich 20 Unterrichtsstunden. Wenn am 02.06.20 auch die Klassen 1-3 in die Schule gehen, wird der Unterricht auf wöchentlich sechs Stunden reduziert..

 

Den Schulen wird bis zum 14.5.20 weitere Schutzausrüstung (Mund-Nase-Masken, Desinfektionsmittel) zur Verfügung gestellt. Für  Schulen mit speziellem Bedarf, wird es eine Sonderausrüstung geben (z. B. Faceshields).

 

Das Kultusministerium arbeitet an einem Konzept, wie Präsenzunterricht und die sogenannten unterrichtsersetzende Lernsituationen zu Hause neu gestaltet werden kann. Das Konzept soll in etwa zwei Wochen vorliegen.

 

Ein Hinweis zur Lernmittelfreiheit:

Es steht den Schulen ein ausreichendes Budget für die Anschaffung von Unterrichtsmaterialien, Büchern, etc. zur Verfügung. Darüber hinaus können die Schulen weitere Gelder vom Ministerium beantragen, wenn es pädagogisch notwendig ist. Es dürfen aber keine Anschaffungen von Eltern gefordert werden, weder Bücher noch irgendwelche Apps zum Lernen und schon gar nicht sollten irgendwelche Materialangebote von großen Online-Versandhändlern an die Eltern geschickt werden, mit der Bitte das zu kaufen. Das sind klare Verstöße gegen die Lernmittelfreiheit und sollten von den Eltern gemeldet werden, damit das Kultusministerium dem auch nachgehen kann.

 

Diese Informationen können Sie gern weiterleiten.

 

Beste Grüße
Tanja Pfenning

Geschäftsführerin
Landeselternbeirat von Hessen
Dostojewskistraße 8
65187 Wiesbaden

Facebooktwitterpinterestlinkedintumblrmail

Schreibe einen Kommentar

Corona - Update