Inhalt

TGK-Newsletter – 09/Sj. 2019/20

Liebe Eltern,

 

ich hoffe, dass Sie trotz der umfangreichen Einschränkungen für das alltägliche Leben schöne und erholsame Osterferien hatten.

Gerne würden wir Ihre Kinder am kommenden Montag wieder alle in der Schule begrüßen, um sich endlich wieder persönlich auszutauschen, gemeinsam zu arbeiten und wieder einen lebendigen Schulalltag zu erleben. Wer hätte noch vor Wochen gedacht, wie schnell wir diesen Alltag vermissen werden. Der geregelte Schulablauf ist für uns leider noch immer in weiter Ferne.

 

Schrittweiser Start des Unterrichts ab dem 27. April

Die Hessische Landesregierung hatte im Laufe dieser Woche in Rahmen von Pressekonferenzen bereits angekündigt, dass der Unterricht schrittweise ab Montag, 27.04., starten soll. Am heutigen Nachmittag haben die Schulen ein Schreiben des Kultusministers erhalten, indem Herr Prof. Dr. Lorz dazu erste konkrete Hinweise gibt. Anbei möchte ich Sie an dieser Stelle über zentrale Inhalte des Briefes informieren, den Sie im Anhang zu diesem Schreiben in der vollständigen Fassung vorfinden.

In dem Brief wird explizit dargelegt, dass ab dem 27.04. eine schrittweise Beschulung der Q2 erfolgen soll.

Minister-Brief an Schulen_17.04.20 (3.8 MiB, 208 downloads)

Weitere Jahrgangsstufen sollen dann – soweit es die weitere Entwicklung der Pandemie zulässt – in mehreren Schritten im Laufe des Monats Mai folgen. Der Abiturjahrgang soll nur noch zu den weiteren Abiturprüfungen (4. und 5. Prüfungsfach) in der Schule erscheinen.

 

Weitere Angaben zur Wiederaufnahme des Unterrichts in der Q2 sind:

  • Die Gruppengröße soll in der Regel 15 Schülerinnen und Schüler nicht übersteigen.
  • Der Unterricht sollte in der Regel einen Umfang von mindestens 20 Wochenstunden umfassen.
  • Im Rahmen der vorhandenen Personal- und Raumkapazitäten können zudem sogenannte Präsenztage in jeder Woche vorgesehen werden, an denen Unterricht erfolgt und zusätzliche Arbeitsaufträge für andere Tage, die die Schülerinnen und Schüler nicht in der Schule verbringen, verteilt werden.

 

Wir werden zu Beginn der kommenden Woche in der Schulleitung ausgiebig beraten und planen, wie wir den Wiedereinstieg für die Schülerinnen und Schüler der Q2 sinnvoll organisieren können und dann alle Beteiligten rechtzeitig darüber informieren.

Der Schulträger prüft gegenwärtig, wie die Schülerinnen und Schüler und das schulische Personal individuell ausgestattet und damit geschützt werden können. Hierzu werden wir in der kommenden Woche ebenfalls konkretere Informationen erhalten.

 

Übergänge in höhere Jahrgangsstufen/ Versetzungen

Grundsätzlich werden die Versetzungsentscheidungen auf der Grundlage der Noten im Jahreszeugnis getroffen. Werden die Versetzungsbedingungen in diesem Schuljahr nicht erfüllt, erfolgt trotzdem ein Aufrücken in die höhere Jahrgangsstufe. In den Fällen, in denen der vor der Zeit der Schulschließungen gezeigte Leistungsstand der Schülerin oder des Schülers eine erfolgreiche Mitarbeit in der nächsthöheren Jahrgangsstufe nicht erwarten lässt, sollen die Eltern beraten und auf die Möglichkeit der freiwilligen Wiederholung hingewiesen werden.

 

Bewertung der „unterrichtsersetzenden Lernsituation“ (Homeschooling)

Es erfolgt keine Bewertung des Wissens und der Kompetenzen, die sich Schülerinnen und Schüler in der Zeit der Freistellung vom Unterricht angeeignet haben, im Sinne einer Leistungsbewertung gemäß § 73 HSchG.

Notwendig ist aber, dass die Lehrkräfte nach der Wiederaufnahme des Unterrichts die Lernstände der Schülerinnen und Schüler ermitteln und die Inhalte der Lernangebote aus dieser Phase aufgreifen. Nach einer vertiefenden Behandlung im regulären Unterricht können diese Inhalte zu einem geeigneten Zeitpunkt auch Gegenstand von Leistungsnachweisen werden und einer Leistungsbewertung unterliegen. Ebenso ist es aus pädagogischen Erwägungen für die Lehrkraft möglich, besondere Leistungen der Schülerinnen und Schüler positiv zu berücksichtigen.

Ergänzend möchte ich dazu anfügen, dass bei Ihren Kindern keinesfalls der Eindruck entstehen sollte, dass sie in der jetzigen Phase „umsonst“ lernen und sich konsequentes Lernen während der Zeit der Schulschließungen „nicht lohnt“. Das wäre ein fatales Zeichen. Die jetzt behandelten Inhalte werden aufgegriffen und sind für den später stattfindenden regulären Unterricht sehr wohl von Bedeutung.

 

Schulfahrten, Unterrichtsgänge und Betriebspraktika

Schulfahrten wie Schüleraustauschfahrten, Studien- und Klassenfahrten können aufgrund der unklaren Lage bis zum Beginn der Herbstferien nicht stattfinden. Auch Betriebspraktika, Wanderungen, Exkursionen und der Besuch außerschulischer Lernorte entfallen in dieser Zeit, damit sich die Schulen in den ersten Wochen nach den Sommerferien voll auf den Unterricht und ggf. die Kompensation von ausgefallenem Lernstoff konzentrieren können.

Angesichts der weiterhin unklaren Pandemielage sollen Schulen zudem bis auf Weiteres keine Neubuchungen von Klassenfahrten außerhalb Deutschlands für das Schuljahr 2020/21 vornehmen.

 

Schriftliche Abiturprüfungen – Nachschreibtermin

Die wenigen schriftlichen Nachprüfungen für die Schülerinnen und Schüler, die beim Haupttermin erkrankt waren, starten bei uns planmäßig ab Donnerstag, den 23. April. Frau herbst wird die betreffenden Schülerinnen und Schüler am kommenden Montag über den Ablauf der schriftlichen Nachprüfungen informieren.

 

Homeschooling – Fortsetzung folgt

Für Sie und Ihre Kinder bedeuten die jüngsten Entscheidungen, dass ein Großteil der Schülerinnen und Schüler zunächst weiterhin „online“  beschult wird.

Wir haben unsere Lehrkräfte nochmals darauf hingewiesen, nur solche Plattformen und Angebote zu benutzen, die datenschutzrechtlich unbedenklich sind. Es ist aus unserer Sicht wünschenswert, zunehmend mit unserer Schulplattform (Lanis-> Moodle) zu arbeiten. Dazu haben wir die stellvertretenden Klassenlehrkräfte gebeten, die Lanis-Zugänge in einzelnen E-Mails an die Schüler bzw. deren Eltern zu versenden.

 

Für die Q4 gilt folgende Regelung: Es werden keine Arbeitsaufträge für die einzelnen Fächer vergeben. Die Prüfer sollen ihren Schülerinnen und Schüler (4. und 5. Prüfungsfach) Übungsaufgaben geben bzw. diese bei Fragen zu den weiteren Abiturprüfungen beraten sowie unterstützen.

Da die Q4 nur noch zu den Abiturprüfungen in die Schule kommen wird, entfallen nach jetzigem Stand die Kommunikationsprüfungen.

 

Weitere organisatorische Hinweise zum Homeschooling

Im vergangenen Elternschreiben hatte ich bereits erläutert, dass wir einige Ihrer Rückmeldungen und Verbesserungsvorschläge für die Organisation des Homeschoolings an die Lehrkräfte geleitet hatten.

Ihrerseits wurde zuletzt vermehrt vor den Osterferien der Wunsch geäußert, dass sich die Schülerinnen und Schüler einen verstärkten persönlichen und direkten Kontakt zu den Lehrkräften wünschen. Daher haben wir unser Kollegium nochmals dazu angehalten, auch vermehrt auf dem Weg einer Videokonferenz Kontakt zu den Schülerinnen und Schülern aufzunehmen. Um zeitliche Überschneidungen zu vermeiden, haben wir betont, dass diese Videokonferenzen der jeweiligen Fachlehrkräfte mit den Schülerinnen und Schülern auf die Zeiten der regulären Unterrichtsstunden (z.B. Deutschstunden nach Stundenplan) der Klasse/ des Kurses zu legen sind.

Einschränkend müssen wir festhalten, dass wir bei einer Videokonferenz nicht erwarten können, dass alle Kinder einer Klasse/ eines Kurses daran teilnehmen.

 

Weitere Hinweise, die wir nochmals gebündelt an das Kollegium geleitet haben, sind:

 

  • Anpassung des zeitlichen Umfangs der Aufgaben und Materialien an die Stundenzahl des jeweiligen Faches.
  • Fristen für Rückmeldungen von Schülerergebnissen sollen zeitlich nicht zu eng gesetzt werden (großzügige Handhabung).
  • Neu zu lernende Inhalte sind so aufzubereiten, dass auch die schwächeren Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit haben, diese Materialien und Aufgaben eigenständig zu erarbeiten.
  • An die Schülerinnen und Schüler soll ein individuelles Feedback gegeben werden.

 

Vertrauenslehrerteam

Nochmals weise ich Sie darauf hin, dass unsere Schülerinnen und Schüler selbstverständlich auch in der Zeit der Schulschließung jederzeit Kontakt zum TGK-Vertrauenslehrerteam aufnehmen können:

 

Weiterer Ausblick

Die hier mitgeteilten Informationen sind nur eine Momentaufnahme und werden weiter fortgesetzt. Anfang der kommenden Woche werden wir vom Kultusministerium schulformbezogene Informationspakete zu den Themenbereichen Versetzungsentscheidungen sowie Notengebung/ Zeugnisse erhalten.

Außerdem sollen wir rechtzeitig vor Wiederaufnahme des Schulbetriebs Handreichungen zu schulischen Lerninhalten für die „unterrichtsersetzenden Lernsituationen“ zu Hause, zum Ganztag und zum Einschulungsverfahren bekommen.

 

Auch wenn wir alle gerne mehr Alltag möchten: Wir müssen geduldig bleiben und Schritt für Schritt denken. Ich halte Sie über die weiteren Entwicklungen auf dem Laufenden.

 

Viele Grüße

 

Jochen Henkel

 

Taunusgymnasium
Schulleiter

Facebooktwitterpinterestlinkedintumblrmail

Schreibe einen Kommentar

Corona - Update