Inhalt

Information – Teilnahme von SuS an Demonstrationen „Fridays for future“

Liebe Eltern,

die Landesschülervertretung (LSV) Hessen hat am vergangenen Freitag alle Schülerinnen und Schüler in Hessen für den morgigen Freitag, 15. März, zur Teilnahme an den Demonstrationen Fridays for future“ aufgerufen.
Das Staatliche Schulamt hat heute nochmals in einem Schreiben an die Schulleitungen darauf hingewiesen, dass die von der LSV angekündigten Teilnahmebestätigungen“ in der Schule nicht als Entschuldigung für das Fernbleiben vom Unterricht anerkannt werden können.
In dem Schreiben des Schulamts vom 14.03. wird weiterhin ausgeführt:
Auch wenn das politische Engagement von Schülerinnen und Schülern Respekt verdient, so rechtfertigt die Teilnahme an einer Demonstration während der Unterrichtszeit nicht das Fernbleiben vom Unterricht. Es gilt die Schulpflicht nach Art. 56 Abs. 1 der Hessischen Verfassung (Es besteht allgemeine Schulpflicht.“) in Verbindung mit § 69 Abs. 4 Hessisches Schulgesetz: Die Schülerinnen und Schüler sind insbesondere verpflichtet, regelmäßig am Unterricht und den pflichtmäßigen Schulveranstaltungen (…) teilzunehmen (…). “
Darüber hinaus hat die Kultusministerkonferenz bereits 1973 festgestellt: Die Teilnahme an Demonstrationen rechtfertigt nicht das Fernbleiben vom Unterricht oder eine sonstige Beeinträchtigung des Unterrichts. Das Demonstrationsrecht kann in der unterrichtsfreien Zeit ausgeübt werden.“ (Beschluss vom 25.05.1973)
Das Fernbleiben vom Unterricht ist daher als unentschuldigtes Fehlen zu bewerten und entsprechend zu dokumentieren.
Es spricht hingegen nicht dagegen, wenn die Schulen am Freitag im Rahmen des Unterrichts den Klimaschutz sowie die Proteste thematisieren und im Unterricht behandeln.“
Ich bitte um Beachtung dieser Regelungen.
Viele Grüße!
Jochen Henkel
Taunusgymnasium
Schulleiter
Facebooktwitterpinterestlinkedintumblrmail

Schreibe einen Kommentar