Inhalt

TGK-Newsletter – März 2018

Liebe Eltern,

ich möchte Sie gerne über folgende Themen aus dem Schulleben informieren:

  • Aktuell finden die schriftlichen Abiturprüfungen statt. Zu sehen ist dies am Taunusgymnasium an den bunt gestalteten Plakaten und Bettlaken, die von Eltern, Geschwistern oder Freunden an den Zäunen der Schule angebracht worden sind. Das Abitur 2018 wurde von unserer Oberstufenleiterin, Frau Herbst, schulorganisatorisch hervorragend vorbereitet. Alles läuft reibungslos ab. Die Prüfungsphase endet am kommenden Donnerstag, 22. März. Wir drücken unseren angehenden Abiturientinnen und Abiturienten weiterhin die Daumen und wünschen viel Erfolg.
  • IT-Neuausstattung: In den vergangenen Wochen wurde unsere Schule mit neuen PCs und Bildschirmen ausgestattet. Eine solche Neuausstattung mit entsprechender Aktualisierung der Software läuft nie ganz reibungslos. So gab es einige Tage keine elektronische Anzeige des Vertretungsplans im Schulgebäude, auch der Online-Ver-tretungsplan funktionierte nicht. Hier bitte ich um Ihr Verständnis. Wir sind froh, dass wir nach langer Wartezeit diese Neuausstattung endlich erhalten haben.
  • Wir werden weiterhin am Parallelmodell G8/G9 festhalten. Die Schulleitung hat sich auf einer Klausurtagung einhellig für den Fortbestand des Parallelmodells ausgesprochen. Die Kriterien für die Zusammenstellung der Klassen im Jahrgang 7 wurden zuletzt konkretisiert, um mehr Transparenz zu erzeugen. Die Schulleitung tauscht sich aktuell mit anderen G8/G9-Gymnasien aus, um die Abläufe bei der schulischen Organisation und der Beratung der Eltern weiter zu optimieren. Zudem gibt es einen Austausch der Schulleitung mit externen Beratern (Lehrkräfteakademie).
  • Im Bereich der Schulentwicklung beschäftigen wir uns u.a. mit der Rhythmisierung des Schuljahres. Grundsätzlich geht es darum, dass wir pro Schulhalbjahr jeweils eine längere Phase einrichten möchten, in der nahezu keine außerunterrichtlichen Aktivitäten (zum Beispiel Fahrten, Ausflüge, Exkursionen) stattfinden, sondern die ungestörte Unterrichts-arbeit im Mittelpunkt stehen soll. Durch eine bessere Bündelung bestehender Fahrten und Veranstaltungen wollen wir dieses Ziel erreichen.
  • Der Arbeitskreis Ordnung und Sauberkeit hat mittlerweile getagt und in einem ersten Schritt konkrete Maßnahmen in die Wege geleitet. Aktuell gibt es in den großen Pausen und zum Teil in der Mittagspause Hilfsaufsichten (Jahrgang 9) im Bereich der Cafeteria. Diese halten die Mitschülerinnen und Mitschüler mit Unterstützung der Lehrkräfte dazu an, ihren Müll nicht am Tisch liegen zu lassen oder auf den Boden zu werfen. Die Idee für diese Regelung, die wir bis zum Sommer erproben, kam von den im Arbeitskreis beteiligten Schülerinnen und Schülern. Die erste Woche der Erprobungsphase lief sehr gut. Mittelfristig wollen wir die anderen Jahrgänge auch stärker in die Verantwortung für einzelne Bereiche ziehen.
  • Im letzten Newsletter habe ich Sie über unsere Umfrage zum Mittagessen informiert. Die Daten wurden von unserem Schulelternbeiratsvorsitzenden, Herrn Sachs, umfassend ausgewertet. In einem nächsten Schritt werden wir mit Vertretern des Taunus-Menü-Service am 19. März über die Ergebnisse sprechen und versuchen, Verbesserungen zu erwirken. Ich werde Sie über die weiteren Entwicklungen informieren.
  • Unser Kul(tur)inarischer Abend feierte in diesem Jahr sein 10. Jubiläum. Ich habe die Veranstaltung erstmals als Schulleiter erlebt und den Abend sehr genossen. Es ist schön zu sehen und zu hören, über welch tolle Talente wir am Taunusgymnasium verfügen. Besonders ist dieser Abend auch deshalb, weil die Schulgemeinde – Lehrerschaft, Eltern, Schülerinnen und Schüler, Ehemalige und Freunde des TGKs – beteiligt sind. Ganz herzlichen Dank an alle Helferinnen und Helfer aus der Eltern- und Schülerschaft, die zum Gelingen des Abends beigetragen haben. Besonders möchte ich Herrn Fuchs danken, der zusammen mit zehn Müttern des WOB für den kulinarischen Teil verantwortlich war. Das Essensangebot war sehr vielfältig und äußerst lecker.
  • Die Schülervertretung zeigt sich weiterhin sehr engagiert und hat nach der Halloween-Party für die Kleinen im 1. Halbjahr nun eine Spring-Break-Party für die Jahrgänge 7 bis 9 durchgeführt. Die SV hat die Feier unter der Leitung von Miriam Färber und Jette Peters sehr gut organisiert, die beteiligten Schülerinnen und Schüler hatten viel Spaß. Dieses Engagement der SV ist umso bemerkenswerter, weil die Planung und Organisation mitten in die heiße Phase der Klausuren fiel.

 

Abschließend möchte ich Sie noch über zahlreiche tolle Erfolge unserer Schülerinnen und Schüler bei diversen Wettbewerben informieren. Ausführlichere Berichte samt Bildern finden Sie auf unserer Homepage (www.taunusgymnasium.de).

  • Beim bundesweiten englischsprachigen MINT-EC SchoolSlam erreichten Linus Dittmer, Luis Kruggel und Hristo Navarro einen hervorragenden 3. Platz. Unsere Schüler wurden für ihr Video-Projekt „Aison explains his future“ im Rahmen der „MINT 400“ in Berlin ausgezeichnet. Dotiert ist der Preis mit 100 Euro und einem englischsprachigen Media Training für 20 Schülerinnen und Schüler. Im Beitrag geht es um die Zukunft der Arbeit, die im starken Zusammenhang mit künstlicher Intelligenz stehen wird.
  • Die jährlich vom Fachbereich Kultur des Hochtaunuskreises und vom Bad Homburger Kunstverein Artlantis organisierte Ausstellung „Kunst aus Schulen“ hatte in diesem Jahr das Thema „Zukunft“. Für ihre vier großformatigen Arbeiten (Acryl auf Leinwand) wurde den von Frau Schendzielorz betreuten Schülerinnen und Schülern des Taunusgymnasiums ein mit 500 Euro dotierter 1. Preis zuerkannt. Wir gratulieren Samay Berg, Ellen Geßner, Nadja Gossenauer, Miro Hartonen, Sarah Hieger, Svenja Kautz, Ferdinand Kessler, Jessica King, Liam Köhler, Marlon Löb, Alea Mesterharm, Aria Nazary, Vivien Panfili-Michels, Anna Steinert, Pia van Stokrom, Carlotta Winkler und Zilong Zhao (alle Jahrgang 9).
  • Äußerst erfolgreich waren unsere Schülerinnen und Schüler auch beim Bundeswettbewerb Fremdsprachen. In der Kategorie „Solo Englisch“ der Klassen 8 und 9 mussten die beteiligten Schülerinnen und Schüler eine Klausur zum Thema „California“ schreiben sowie einen Videoclip über eine Persönlichkeit mit Vorbildfunktion erstellen. Dabei wurden insgesamt 7 TGK-Schülerinnen und Schüler als Preisträger ausgezeichnet, darunter waren jeweils zwei 1., 2. und 3. Plätze. Auch beim Gruppenwettbewerb „Team Schule“ war unsere Schule ganz vorne dabei und konnte ebenfalls zahlreiche Medaillenränge erreichen – insgesamt acht. Zudem konnten sich unsere Schülerinnen und Schüler über weitere drei Anerkennungspreise freuen. Damit ist das Taunusgymnasium hessenweit die erfolgreichste Schule bei dem Wettbewerb. Die Landespreisverleihung findet am Dienstag, 05. Juni, bei uns am Taunusgymnasium statt.
  • Beim „Prix des lycéens 2017/2018“ vertrat Miriam Färber (Q2) unsere Schule bei der Landesjury. Zum Siegerbuch wurde Le fils de l’Ursari gewählt, der vom Französisch-LK favorisierte Roman, den auch das Team von Miriam überzeugend vorgestellt hatte. Alle vier Titel können dank einer Spende unseres Fördervereins demnächst in der Schulbibliothek ausgeliehen werden.
  • Unsere Schulsiegerin beim Vorlesewettbewerb der 6. Klassen, Ida Fischer, hat sich auch beim Regionalentscheid Hochtaunus Süd gegen zehn Mitbewerberinnen und Mitbewerber durchsetzen können. Sie las aus Ute Krauses Jugendbuch „Im Labyrinth der Lügen“.
  • Beim vom Zonta-Club Bad Soden Kronberg ausgeschriebenen Young Women in Public Affairs Award hat Lara Gerber (Q2) den ersten Platz belegt. Ausgezeichnet werden junge Frauen im Alter zwischen 16 und 19 Jahren, die sich für andere Menschen und/oder öffentliche Belange engagieren. Bewertet werden die Aktivitäten innerhalb und außerhalb der Schule, Erfahrungen, Wissen und Verständnis für andere Kulturen und schließlich die persönliche Position im Hinblick auf die Stellung der Frau.
  • Beim Regionalwettbewerb von „Jugend debattiert“ in Kelkheim konnten sich mit  Juliane Walther (9d) und Christina Herold (Q2) zwei Schülerinnen des Taunusgymnasiums für den Landesentscheid qualifizieren. Christina siegte im Oberstufenwettbewerb in einer hochkarätigen, sehr spannenden Debatte zur Frage, ob Toiletten im öffentlichen Raum grundsätzlich ohne Geschlechteraufteilung sein sollen. Juliane belegte in ihrer Altersstufe den zweiten Platz und ist damit ebenfalls für den Landeswettbewerb der 32 besten hessischen Schülerinnen und Schüler am 22. März in Hanau qualifiziert.

 

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien vorab schöne Osterferien und gute Erholung.

Viele Grüße!

 

Jochen Henkel

 

Taunusgymnasium
Schulleiter

 

 

Facebooktwitterpinterestlinkedintumblrmail

Schreibe einen Kommentar

Corona - Update