Inhalt

Nachwuchskünstler begeistern mit Theater, Musik und Tanz

Stepptanz in Königstein

Nachwuchskünstler begeistern mit Theater, Musik und Tanz

VON XENIA SCHEIN

Beim „kulturinarischen“ Abend am Taunusgymnasium zeigten Schüler, was in ihnen steckt.

Die Stepptanzgruppe (von links): Maja (11), Magdalena (12), Niaz (12) und Charlotte (11).

 

Königstein. 

Hier kommt die musikalische Ausbildung definitiv nicht zu kurz: Anspruchsvolle Stücke von Ravel bis Prokofiev präsentierten die Schüler beim neunten „Kulturinarischen Abend“ der Schule. Auch viel Modernes war dabei. Die Musik bildete den Schwerpunkt, aber Akrobatik und Theater konnten ebenso überzeugen. Stärken durften sich alle Beteiligten dann bei kleinen Köstlichkeiten in der Cafeteria.

„Der Saal platzt beinahe aus allen Nähten, so muss das sein bei einem kulturinarischen Abend“, befand Organisatorin und Moderatorin Christine Antony angesichts der zum Bersten gefüllten Schulaula – viele Besucher mussten sich mit Stehplätzen begnügen, harrten aber tapfer aus, angesichts der Leistungen, die ihnen auf der Bühne geboten wurden.

Die Big Band der Schule sorgte gleich zu Beginn für beste Stimmung und hätte durchaus das Potenzial, einen ganzen Kulturabend allein zu bestreiten. Aber da warteten noch so viele andere Talente auf ihren Auftritt. Begeisterten Applaus erntete die französische Theaterszene mit Fünftklässlern unter der Leitung ihrer Lehrerin Sybille Menz. Kaum zu glauben, dass die Gruppe erst seit diesem Schuljahr Französischunterricht hat. Aussprache, Grammatik und schauspielerisches Talent – alles prima bei dem Stück „La belle au bois dormant“ (Dornröschen). Auch viele Ehemalige waren gekommen, Helen Dawson kehrte sogar als Trainerin zurück. Ihr Steptanz-Ensemble „Little Toes up“ überzeugte mit einem Marionettentanz, und Yanik Koster übernahm den Gesangspart bei der Interpretation von „Viva la vida“ der Gruppe Coldplay mit großem Streichorchester. Schülerin Laura van den Brink hatte die Gesamtleitung übernommen und das Stück einstudiert. „Ganz viel persönliches Engagement steckt hinter dieser Nummer“, lobte die Schulleiterin.

Auch unter den ganz jungen Künstlern fanden sich vielversprechende Talente: Der elfjährige Giorgos Malfas gab mit viel Gespür für Witz und Timing „Die Geschichte von Rolf und den Hamstern“ zum Besten. Pianist Linus Reul präsentierte ohne eine Spur von Nervosität den Tanz der Ritter aus Prokofievs Romeo und Julia. Reinhold Wandel spielte den Kontrabass. Lars Kasper, ebenfalls Kontrabassist im Schulorchester, fand trotz Abiturvorbereitungen noch die Zeit zum Auftritt. Selbst Zirkusakrobatik gab es zu bewundern: Das Duo Lica – Lilli und Carina – zeigte Rhythmusgefühl und gewagte Hebefiguren.

Mit Begeisterung über das Programm blickte Christine Antony gleich noch in die Zukunft und lud für das große Jubiläum im nächsten Jahr derzeitige und ehemalige Schüler ein. Dann feiert die Schule das zehnjährige Bestehen des kulturinarischen Abends.

 

Taunuszeitung vom 07.03.2017

http://www.fnp.de/lokales/hochtaunus/vordertaunus/Nachwuchskuenstler-begeistern-mit-Theater-Musik-und-Tanz;art48711,2510675

Facebooktwitterpinterestlinkedintumblrmail

Schreibe einen Kommentar

Corona - Update