Inhalt

Protokoll SEB Sitzung 05.03.2012

Protokoll der Sitzung am 05.03.2012

 

Tagesordnung:

  1. Information durch die Schulleitung
  2. Vorstellung des Konzeptes zum Umgang mit „Social Networks & Cybermobbing“
  3. Besprechung von Themenvorschlägen aus der Elternschaft
  4. Fragen aus der Elternschaft
  5. Informationen zur Tätigkeit des SEB-Vorstandes im ersten Halbjahr

 

 

  1. Information durch die Schulleitung (Frau Stengl-Jörns und Herr Dr. Scheefer)

 

Angebote an außerunterrichtlichen Aktivitäten am TGK:

– aktive Pause (Ausleihe von Spielen / Bällen im TG Open)

– Safer Internet Day am 07.02.2012 (Herr Stolzenwaldt und die Informatik-AG)

– Jugend debattiert (mit Erfolgen von Schülern des TGK)

– Nachhilfepool (Angebot durch Oberstufenschüler mit von Fachlehrern bestätigten Leistungen)

– Steuerungsgruppe Schulcurriculum

– Musiktheateraufführung „Die Nacht vor der Hochzeit“

– Ski- und Snowboardfahrt

– Frankreichaustausch (07.–13.03.2012 / 22.–29.03.2012 / 08.–15.05.2012)

– Kulturinarischer Abend am 08.03.2012

– Umwelt baut Brücken (11.-18.03.2012 / 06.–13.05.2012)

– Prüfungsvorbereitungsseminar: „ Oh je, die Prüfung naht!“

Vorbereitung optimieren – Angst minimieren am 13.03.2012 (durch WOB finanziertes Seminar)

– Chor- / Orchesterfahrt 17.-20.04.2012

– Schulkonzert 25. und 26.04.2012 um 19.30 Uhr

– Projekttage mit Präsentationstag 25.-28.06.2012

– politologisch-historische Fahrt der Klassen 9, 25.-28.06.2012

 

Kommunikation mit den Eltern

– Elternbrief (halbjährlich)

– Newsletter (monatlich)

– Jour fixe

– SEB-Sitzungen

– Gespräche mit SEB-Vorsitzender Frau Baer-Hilpert

– Gespräche / Emails mit Klassen-EBs

– Gespräche / Emails mit Eltern

 

Lehrerversorgung:

– Unterrichtsabdeckung zu 100% nach Stundentafel

– Veränderungen im Lehrerkollegium: 6 neue Lehrer /innen, 5 davon mit 25 / 27 Wochenstunden:

– Herr Birnbaum:     Informatik, Sport

– Frau Menz:               Englisch, Französisch

– Frau Rehring:          Deutsch, Englisch, PoWi

– Frau Switkowski:  Französisch, Latein

– Herr Titz:                   PoWi, Sport

– Frau Wildner:         Geschichte, Ethik.

– Insgesamt besteht das Kollegium aus 93 (2010/2011: 100) Lehrern, davon 70 (63) Beamte und 6 (15) befristete Angestellte.

– Ziel dieser „Umschichtung“: Verbesserung der Schulkultur / mehr Engagement des Einzelnen durch Beschäftigung von Lehrern, die mit voller Stelle nur am TGK unterrichten, zulasten von befristeten Angestelltenverträgen mit jeweils nur wenigen Wochenstunden und Verträgen an mehreren Schulen.

 

Verlässliche Schule:

Von insgesamt 64.920 Jahreslehrerstunden in 2011 fielen aus:

719 Stunden wegen Krankheit

385 Stunden aus dienstlichen Gründen: (Studientage, Klassen-/Studien-/Skifahrten, Exkursionen, …).

Ursache für die Ausfallstunden aus dienstlichen Gründen sind die an unserer Schule etablierten außerschulischen Aktionen (siehe oben).

Einige EBs empfanden den Stundenausfall in ihren Klassen subjektiv höher als die oben errechneten Zahlen. Hierzu wurde von der Schulleitung die Vertretungsregelung erläutert:

Im Idealfall werden von der abwesenden Lehrkraft (bei geplanter Abwesenheit) Tages- / Wochenpläne mit unterrichtsbezogenen Aufgaben an die Schüler verteilt. Bei Krankheit ist dies kurzfristig oft nicht möglich. In diesem Fall wird durch einen anderen Lehrer möglichst fachbezogen vertreten, oft nach Rücksprache mit dem erkrankten Kollegen. Ist auch dies nicht möglich (z.B. in der 1./2. Stunde, wenn eine Vertretung nicht so kurzfristig organisiert werden kann), werden die Schüler im Aufenthaltsraum beaufsichtigt. Die Schüler haben leider weder Beschäftigungsmaterial noch Arbeitsaufträge, die verteilt werden können, so dass das Hören von Musik und das Spielen auf elektronischen Geräten oftmals erlaubt wird. Hier gab es Kritik von einigen EBs. Diese Art der Beschäftigung grenze Schüler aus, die technisch nicht so gut ausgestattet seien. Sie wünschten sich eine einheitliche Regelung, z.B. durch Bereitstellung von Spielen, jahrgangsbezogenen Arbeitsmaterialien usw.. Frau Stengl-Jörns sagte zu, diese –schon länger auf ihrer Agenda stehende – Zusammenstellung von Arbeitsaufträgen durch die Fachbereiche zeitnah umzusetzen.

Im Zusammenhang mit Stundenausfall / Vertretung kam der wiederholte Wunsch vieler Eltern (und auch Schüler) nach der Veröffentlichung der Vertretungspläne im Internet. Dies wird von der Schulleitung aus datenschutzrechtlichen Gründen weiterhin abgelehnt.

 

Verstärkung im Sekretariat:

Das Sekretariat ist ab sofort täglich bis 16 Uhr geöffnet, dienstags bis 15 Uhr.

Möglich ist dies durch die neuen Mitarbeiterinnen Frau Salvador und Frau Willke, die das Team von Frau Pfaff und Frau Lyon ergänzen.

 

Pädagogische Beratung:

Frau Achenbach, Dipl. Psych., steht Eltern und Schülern bei Problemen / Konflikten zur Verfügung.

 

Betreuung – TG-Open:

Frau Horn, Frau Achenbach, Frau Obuch und Herr Niederschuh sorgen für die Betreuung der Schüler bei Unterrichtsausfällen und mittags nach Schulschluss.

 

Pädagogische Steuerungsgruppe:

Besteht aus 5 Lehrern, 3 Eltern und 3 Schülern. Sie soll Impulse geben und Probleme angehen.

Aktuelle Projekte:   –      TGK-Hausaufgabenheft erstellen (3-4 Euro)

  • Homepage-Info über Schulengel mit Link zu schulengel.de.
  • Aufruf zum Schulsanitätsdienst – 33 Schüler habe sich gemeldet
  • Lernräume für Oberstufenschüler: Der Aufenthaltsraum wird genutzt, die zeitweilig zur Verfügung gestellte Cafeteria sowie die Bibliothek wurden nicht angenommen und stehen nicht mehr zur Verfügung.
  • Verpflegung nach 13 Uhr: Für die Unterrichtszeit am Nachmittag (bis 18.10 Uhr) wurde ein Verpflegungskonzept in Zusammenarbeit mit Frau Bauder vom WOB angeboten, aber von den Schülern nicht angenommen.
  • Müllproblem im Foyer aktuell behoben.
  • Bustraining / -coaching (faires Verhalten im Bus):

Wird vom RMV angeboten. Es macht keinen Sinn, das Training nur am TGK durchzuführen, da die Schüler mit öffentlichen Bussen fahren. Daher müsste das Training auch die Schüler der anderen Schulen erfassen.

  • Nächste Sitzung: 23.03.2012

 

Taunus-Menü-Service:

Schulgebäude und Kücheneinrichtung gehört dem Hochtaunuskreis, der auch Gesellschafter von TMS ist.

Die Essenausgabe in allen Schulen ist defizitär, daher war vor kurzem überlegt worden, das Essen weiterhin von TMS anliefern zu lassen, die Essenausgabe aber mit (ehrenamtlichen) Müttern zu organisieren. Hierfür wurden von der Schulleitung zwei 400€-Kräfte sowie eine gelernte Hauswirtschafterin oder Restaurantleiterin (möglichst aus der Elternschaft) gesucht. Dieser Plan konnte mangels Bewerbungen nicht realisiert werden.

Allerdings konnte Frau Stengl-Jörns beim HTK eine personelle Veränderung bewirken:

Frau Herrmann, Hauswirtschafterin, wird sich ab April um die Organisation in unserer Mensa kümmern. Hierbei wird besonders Wert gelegt auf die Optimierung von                                                                                                                                         Essenzubereitung und Garprozess,

  • Organisation der Essenausgabe,
  • Präsentation des Essens.

Sollten Kinder und / oder Eltern nach Einarbeitung der neuen Kraft dennoch Grund zu Kritik haben, wenden Sie sich bitte direkt an TMS (Email-Link im Internet auf der TGK- und der TMS-Homepage).

Die Verantwortlichen bei TMS sind laut Frau Stengl-Jörns sehr bemüht, allen Kritikpunkten nachzugehen und Verbesserungen herbeizuführen. Sie sind aber auf Ihre Hinweise angewiesen.

 

Wahlunterricht Jahrgangsstufe 8 und 9:

Laut Hessischem Schulgesetz müssen in den Jahrgängen 5 bis 9 zusätzlich zur Stundentafel insgesamt 5 Wochenstunden zusätzlich unterrichtet werden (pro Jahrgangsstufe eine Stunde). Dies wurde bisher an unserer Schule durch die Einführung der Stunde „Sozial- und Methodenkompetenz“, auch Tutorenstunde genannt, abgedeckt. Zusätzlich gab es für die Schüler –je nach Neigung- noch AGs, Orchester oder sogar Spanisch als 3. Fremdsprache als Zusatzangebote. Diese Regelung soll im Jahrgang 8 und 9 ersetzt werden durch Wahlunterricht:

Die Tutorenstunde sowie eine Sportstunde und eine (epochale) Erdkundestunde entfallen, dafür muss jeder Schüler in den Jahrgängen 8 und 9 mindestens 2 Stunden Wahlunterricht oder 3 Stunden Spanisch wählen. Als Wahlunterricht wird voraussichtlich angeboten (noch in Planung):

Informatik-AG, Chor, Orchester, naturwiss. Experimentieren, Kunstkurs, Schach-AG, Darstellendes Speil, Geschichtskurs, Erdkundekurs, Sanitäts-AG, Bilinguale AG, Sport. Diese AGs / Kurse sind nicht versetzungsrelevant (außer Spanisch).

Vorteil: Schüler, die bereits jetzt Spanisch als 3. Fremdsprache gewählt haben oder eine AG besuchen, werden stundenmäßig entlastet (2-3 Std. pro Woche), die übrigen Schüler haben die gleiche Stundenzahl, können aber einen Kurs nach ihren Neigungen wählen.

Dieser Vorschlag wurde per Abstimmung – mit einer Enthaltung – angenommen und geht jetzt zur Abstimmung in die Gesamtkonferenz; endgültig entschieden wird in der Schulkonferenz.

 

Wird diese Änderung in der Schulkonferenz abschließend beschlossen, kann der Wahlunterricht nach den Sommerferien ab den zukünftigen 8. Klassen umgesetzt werden.

 

Benutzung elektronischer Geräte:

Aus: Hausordnung, Stand August 2011, 4. „Allgemeine Verhaltensregelungen“:

Die Schüler sollen nur Gegenstände mitbringen, die für den Unterricht oder für das persönliche Wohlergehen notwendig sind.

Das Benutzen elektronischer Geräte wie Handy, MP3-Player, Gameboy, etc. ist grundsätzlich untersagt.

Diese Geräte dürfen nicht sichtbar in den Taschen aufbewahrt werden. 

Die genannten Geräte dürfen in Ausnahmefällen nach Absprache mit einer Lehrkraft benutzt werden.

Bei Nichtbeachtung erfolgt der Einzug des Gerätes durch den Lehrer.

Die Herausgabe der Geräte erfolgt nach Unterrichtsschluss der Schule.

Schülerinnen und Schüler der Qualifikationsphase dürfen in dem für sie vorgesehenen Aufenthaltsbereich elektronische Geräte unter Beachtung der gesetzlichen Bestimmungen benutzen.

 

Problem: nicht kontrollierbare Nutzung von iPhones etc. mit Internetzugang in Arbeiten.

Verschärfung der Strafen gefordert: Betrugsversuch, Eintrag in die Schülerakte, …

Aber: die Nutzung im Unterricht ist nach Absprache mit dem Lehrer erlaubt (z.B. Nachschlagen von Vokabeln) und im elektronischen Internetzeitalter auch gewünscht.

Schwierig: unterschiedliche Handhabung durch die einzelnen Lehrer.

Frau Stengl-Jörns bittet die Eltern, ihr Vorfälle mitzuteilen, die auf Unregelmäßigkeiten oder abweichende Handhabung einiger Lehrkräfte hinweisen.

 

TOPs 2 bis 4 werden aufgrund der fortgeschrittenen Uhrzeit auf die nächste Sitzung kurz nach den Osterferien verschoben.

 

  1. Informationen zur Tätigkeit des SEB-Vorstandes im ersten Halbjahr

 

– Infoabend für die EB der 5. Klassen: SEB-Vorstand hat über Elternbeiratstätigkeit am TGK informiert.

 

– Busfahrpläne: SEB-Vorstand und Dr.Scheefer haben an Gesprächen mit RMV, Landrat und

Elternvertreter der Schulen den HTK teilgenommen. Es besteht noch einiger Handlungsbedarf. Der RMV

versucht Kritik und Verbesserungsvorschläge der Elternvertreter umzusetzen. Zukünftig sollen u. a.

auch Beförderungsstandards für den Busverkehr festgelegt werden.

 

– regelmäßige Jour Fixe mit ausgesuchten Themen

 

– Verkehrssicherheit (Ausfahrt vom Schulparkplatz auf die Falkensteiner Str.): Nach Ortstermin mit

Ordnungsamtsleiter kurz nach den Herbstferien wurden Parkplätze auf Falkensteiner Str. gesperrt.

Nächstes Ziel ist die Aufstellung einer Blitzersäule.

 

Königstein, 09.03.2012

Protokoll: Bettina Dilger

Facebooktwitterpinterestlinkedintumblrmail

Schreibe einen Kommentar

Corona - Update