Inhalt

Protokoll SEB Sitzung 26.09.2011

Protokoll der Sitzung vom 26.09.2011

 

Tagesordnungspunkte:

 

  1. Bericht der Schulleitung
  2. Festlegung der Elternvertreter bei den Fachkonferenzen
  3. Wahl der Delegierten/Ersatzdelegierten des TGK für die Wahlen zum Kreiselternbeirat
  4. Verschiedenes

 

 

  1. Bericht der Schulleitung

Termine:

  • Die Vertreter des Schulelternbeirats haben dem Stattfinden der Studientage vom 04.06. – 06.06.2012 einstimmig zugestimmt. Es sind aufgrund der mündlichen Abiturprüfungen (des Doppeljahrgangs G9 und G8) umfangreichere Prüfungszeiten angesetzt worden (ca. 170 Schüler und Schülerinnen werden an den Prüfungen teilnehmen). Während der Studientage wird kein Unterricht an der Schule angeboten. Es ist geplant, dass die Schüler und Schülerinnen für diesen Zeitraum von den Lehrkräften Arbeitsaufträge erhalten. Eltern können ihre Kinder im Rahmen der „Verlässlichen Schule“ von der 1. bis zur 6. Stunde betreuen und beaufsichtigen lassen. Hierfür ist eine Anmeldung über das Sekretariat notwendig. Die Pädagogische Mittagsbetreuung ist an diesen Tagen bis 15 Uhr geöffnet. Am 08.06.2012 ist ein Brückentag.
  • Der dritte bewegliche Ferientag ist der 30.04.2012.
  • Am 19.11.2011 findet der Tag der offenen Tür am TGK statt. In diesem Zusammenhang ist damit zu rechnen, dass einige Schüler und Schülerinnen von den Lehrkräften gebeten werden an diesem Tag in der Schule zu erscheinen.
  • Vor den Herbstferien finden wie in jedem Schuljahr, die gebündelten Fahrten in den unterschiedlichen Jahrgangsstufen statt. Ziel der Bündelung ist es, die durch die Fahrten bedingten Unterrichtsengpässe weitestgehend einzugrenzen.

Es finden folgende Fahrten und Praktika statt:

– die Klassenfahrten der Jahrgangsstufe 6

– Betriebspraktika der Stufe 9 und Q1

– Studienfahrt der Q3

– BiLi-Fahrt nach England

  • Am 4.10. findet für alle weiteren Klassen ein Wandertag statt.
  • Auf Anregung aus der Elternschaft wurde die Schulleitung von Frau Dr. Heil (Vertreterin der Ärztlichen Gesellschaft zur Gesundheitsförderung der Frau e. V., http://www.aeggf.de) angesprochen und befragt, ob am TGK Interesse an einem freiwilligen Angebot zum Thema „Gesundheitsfragen aus Sicht von Mädchen“ besteht. Die Schulleitung möchte zu diesem Angebot einen Elternbrief verteilen, welcher das Feedback zu diesem Thema sowie die Nachfrage für ein adäquates Angebot für Jungen erfasst.

 

  1. Festlegung der Elternvertreter bei den Fachkonferenzen

Fachbereich I

Leitung: Herr Reiniger

 

 

 

Fachbereich II

Leitung: Herr Veltjens

 

*Da Herr Degenhardt bis zu den Weihnachtsferien in Elternzeit ist, übernimmt Herr Halberstadt bis dahin dieses Amt.

 

 

Fachbereich III

Leitung: Herr Linke

 

 

 

Fachkonferenz Elternvertreter Klasse Fachkonferenz-Vorsitzende

 

 

 

  1. Wahl der Delegierten/Ersatzdelegierten des TGK für die Wahlen zum Kreiselternbeirat

Auszug aus dem Hessischen Schulgesetzt:

Kreis- und Stadtelternbeiräte

 

  • 114 Kreis- und Stadtelternbeiräte

(1) Die Kreis- und Stadtelternbeiräte werden von Vertreterinnen und Vertretern der Schulelternbeiräte der Landkreise, der kreisfreien Städte und der kreisangehörigen Gemeinden, die Träger von Schulen mehrerer Schulformen sind, getrennt nach Schulformen aus ihrer Mitte für die Dauer von zwei Jahren gewählt. Jeder Schulelternbeirat wählt hierzu aus dem Kreis seiner Mitglieder und deren Stellvertreterinnen und Stellvertreter für jeweils angefangene 500 Schülerinnen und Schüler eine Vertreterin oder einen Vertreter, mindestens jedoch zwei Vertreterinnen oder Vertreter, und eine entsprechende Anzahl von Ersatzvertreterinnen oder Ersatzvertretern.

 

  • 115 Aufgaben der Kreis- und Stadtelternbeiräte

(1) Die Kreis- und Stadtelternbeiräte beraten und fördern die Arbeit der Schulelternbeiräte.

(2) Der Kreis- oder Stadtelternbeirat ist anzuhören zum Schulentwicklungsplan des Schulträgers, vor Neuerrichtung einer Versuchsschule und bei Maßnahmen im Sinne des § 110 Abs. 2, sofern von diesen mehrere Schulen im Gebiet des Schulträgers gleichzeitig unmittelbar betroffen werden; die Rechte der Schulelternbeiräte bleiben unberührt.

(3) Kreis- und Stadtelternbeiräte sind auf Antrag eines Viertels der Schulelternbeirats-vorsitzenden, mindestens jedoch einmal im Schuljahr, verpflichtet, den Schuleltern-beiratsvorsitzenden in Versammlungen über ihre Tätigkeit zu berichten. Den Schulelternbeiratsvorsitzenden ist hierbei Gelegenheit zur Stellungnahme und zur Darlegung eigener Vorstellungen zu geben.

 

 

Folgende Delegierte/Ersatzdelegierte wurden einstimmig gewählt:

Herr Sachs/Frau Schönherr

Frau Loepp/Frau Hartauer

Frau Müller/Frau Klenke

 

 

  1. Verschiedenes

– Die Geschwindigkeitsbegrenzung in der Falkensteiner Str. wird aus Sicht der Eltern nicht ausreichend eingehalten. Zum Teil werden Fahrzeuge, die das Tempolimit einhalten, überholt und es entstehen dadurch weitere Gefährdungen. Es wird dafür plädiert, Blitzer aufzustellen, die Einsicht der Straße durch einen größeren Spiegel sowie durch Sperrung des Parkplatzes direkt an der Ausfahrt zu verbessern.

– Die Planung und Kalkulation der Übernahme des Mittagsessenangebots in die Verantwortung des TGK wird mit großer Sorgfalt und Kontinuität weiter verfolgt. Die Schulgemeinschaft ist mit der derzeitigen Essensqualität und Aufenthaltsatmosphäre sehr unzufrieden. Frau Bauder managt einen großen Teil der anstehenden Aufgaben, sowie den Aufbau und die Pflege von Netzwerken. Es wurde darauf hingewiesen, dass die baulichen Gegebenheiten sowie die Ausstattung der Küche die Möglichkeiten des Angebotes begrenzen. Als wichtig erachtet wird die organisatorische Trennung der Mittagsessenausgabe und des WOBs. Der Kreis übernimmt ggbfs. die Essenausgabe zu einem späteren Zeitpunkt wieder, wenn das TGK keine Tragfähigkeit des Vorhabens feststellen kann.

– Die Sporthallen werden Ende 2011 fertiggestellt sein. Als nächstes umfangreicheres Bauprojekt ist die Pausenhofgestaltung geplant. Im ersten Schritt wird ein Gestaltungsgrobkonzept erstellt.

– Zurzeit gehen 1215 Schüler und Schülerinnen auf das TGK und es befinden sich 95 Lehrkräfte an der Schule. Ziel der Schulleitung ist es, weniger Vertretungsverträge und mehr Festeinstellungen abzuschließen. Die fachliche Versorgung ist gut abgedeckt.

– Nächste Jour-Fix-Termine:

21.11.2011

30.01.2012

19.03.2012

21.05.2012

Die Jour-Fix-Treffen finden in der Bibliothek in Form von Diskussionsrunden zu allgemeinen schulischen Themen statt.

– Die Raumnutzung der Friedrich-Stoltze-Schule im Gebäude des TGKs ist seit 16 Jahre in Klärung und bis heute nicht abgeschlossen. Die vom TGK benötigten Räume, die von der Friedrich-Stoltze-Schule bis heute nicht freigegeben werden, verursachen eine Hemmung der schulischen Qualitätsentwicklungsmöglichkeiten und führen zu Unmut auf Seiten der Schulgemeinschaft TGK. Es besteht weiterhin Handlungsbedarf.

– Grundsätzlich sind schulinterne Informationen nicht an Dritte weiterzuleiten. In der Vergangenheit wurde dieses nicht immer beachtet und führte zu Missverständnissen und Ärger. Ein verantwortungsvoller Umgang mit schulinternen Informationen ist die Basis einer offenen Kommunikation.

– Die Schulleitung bedankte sich bei den aktiven und engagierten Eltern für deren Unterstützung.

Facebooktwitterpinterestlinkedintumblrmail

Schreibe einen Kommentar

Corona - Update