Inhalt

Protokoll SEB-Sitzung vom 10.04.2019

Protokoll

zur Schulelternbeiratssitzung

 

Datum: 10.04.2019

Ort: Taunusgymnasium Königstein, Falkensteiner Str. 24

Beginn: 19.30h

Ende: 21:30h

 

TOP 1: Genehmigung der Tagungsordnung

 

Die Tagesordnung wurde einstimmig angenommen.

 

 

TOP 2: Genehmigung des Protokolls der letzten Sitzung

 

Das Protokoll  der letzten Sitzung wurde einstimmig angenommen.

 

 

TOP 3: Bericht der Schulleitung

 

Frau Simons, Schulleiterin der Friedrich-Stolze-Schule lässt sich entschuldigen und wird in eine der nächsten Sitzungen des Schulelternbeirats anwesend sein.

 

Schulleitungsmitglied Herr Veltjens, der derzeit erkrankt ist, wird nach den Osterferien wieder da sein. Aufgrund seiner längeren Erkrankung wurden die Aufgaben von Herr Veltjens auf die restlichen Schulleitungsmitglieder aufgeteilt.

 

Aufgrund von vielen Erkrankungen von  Lehrkräften fand der Unterricht in den letzten Wochen dezimierter statt. Der Termin für die Abgabe der Erstkorrektur des schriftlichen Abiturs wurde deshalb auf nach den Osterferien verlegt.

 

Herr Henkel berichtet über diverse außerschulische Veranstaltungen:

 

Im Rahmen einer Gemeinschaftsausstellung in Bad Homburg von Arbeiten aus dem Kunstunterricht weiterführender Schulen im Hochtaunuskreis, an der sich 12 Schulen beteiligt hatten, erhielt der Kunst-Leistungskurs von Frau Schendzielorz einen zweiten Preis.

Im April fand am Taunusgymnasium der Landesentscheid Tanz (Jugend trainiert für Olympia) statt. An diesem Wettbewerb nahmen insgesamt 700 junge Tänzerinnen und Tänzer aus ganz Hessen teil, darunter auch eine Tanzgruppe des Taunusgymnasiums unter der Leitung von Frau Hemerka.

Frau Pianka stellte mit ihrem Leistungskurs Kunst der E-Phase im Rahmen des Projektes „Schule trifft Galerie trifft Schule“ Kunstwerke in der Galerie Maurer in Frankfurt aus.

Zum dritten Mal fand ein Schüleraustausch mit französischen Schülerinnen und Schülern statt. Im März waren die französischen Schülerinnen und Schüler in Frankreich, im Mai fahren die deutschen Schülerinnen und Schüler nach Frankreich.

Im Bereich der Schulentwicklung strebt das Taunusgymnasium an, ab dem kommenden Schuljahr in das Profil 2 der Ganztagsangebote an hessischen Schulen aufgenommen zu werden.  Dann könnten bereits im kommenden Schuljahr an zwei Tagen verlängerte Betreuungszeiten angeboten werden, im darauffolgenden Schuljahr, wenn möglich, an jedem Schultag. Dazu müssen alle Schulgremien der Aufnahme in das Profil 2 zustimmen und Herr Henkel bittet diesbezüglich um Zustimmung des Schulelternbeirats.

Um die Verkehrssituation am Taunusgymnasium zu verbessern, hat sich die Schule für die Teilnahme am Projekt „Besser zur Schule“ beworben. Es konnten nicht alle Schulen aufgenommen werden. Da sich das Taunusgymnasium schon in der Vergangenheit  intensiv mit diesem Thema auseinandersetzte, war die umfassende Bewerbung entsprechend aussichtsreich und die Schule hat die Zusage für die Teilnahme an diesem Verkehrsprojekt erhalten. An vier Sitzungen mit Vertretern des Hochtaunuskreises, der Schule, des ÖPNV und der Stadt Königstein soll über die Verbesserung der Verkehrssituation beraten werden.

Nach den Osterferien wird die „Bewegte Pause“ eingeführt. Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klasse haben dann die Möglichkeit, sich in der ersten und zweiten Pause sowie in der Mittagspause Spielgeräte bei Frau Schneider auszuleihen. Nach den Sommerferien soll es weitere Bewegungsangebote geben.

Im Rahmen des Bausteins „Kooperation“ für das Profil 2 sollen außerschulische Kooperationspartner gefunden werden.

Bezüglich Personalplanung teilt Herr Henkel mit, dass eine Lehrkraft nach den Osterferien für 4-5 Wochen in Elternzeit geht, eine Lehrkraft kommt aus dem Mutterschutz zurück und eine Lehrkraft, die bisher als TV-H-Kraft tätig war, wird Lehrerin im Vorbereitungsdienst.

Für die Wiederzertifizierung MINT wurde der Bericht fertiggestellt. Für Mitte April wird die Rückmeldung erwartet.

Der diesjährige „Pädagogische Tag“ am Taunusgymnasium hatte „Kommunikation und Konfliktgespräche“ zum Thema. Referenten moderierten u.a. zum Thema Elterngespräche. Eine Weiterführung des Themas als Angebot für Kolleginnen und Kollegen ist geplant.

Die Anmeldezahlen für die Aufnahme der Fünftklässler im kommenden Schuljahr sind ähnlich hoch wie letztes Jahr. Es liegen 200 Anmeldungen vor. Die Schule darf lt. Schulamt jedoch nur 180 Schülerinnen und Schüler aufnehmen. Nicht alle Bewerberinnen und Bewerber aus dem Main-Taunus-Kreis können aufgenommen werden, evtl. müssen zuvor Schülerinnen und Schüler aus Oberursel aufgenommen werden, da diese dem Hochtaunuskreis angehören.

Die Raumsituation am Taunusgymnasium ist nicht zufriedenstellend. Nach Raumplänen des Hochtaunuskreises sollen evtl. Räume der Friedrich-Stolze-Schule mitgenutzt werden.

Das Land Hessen plant zur Entlastung und Unterstützung die Einstellung von Verwaltungsfachkräften an Schulen. Unklar ist jedoch bis jetzt, welche Schulen davon profitieren sollen und auch die Bezahlung dieser Fachkräfte ist noch nicht geregelt.

 

 

 

TOP 4: Neue Aufgaben von Frau Achenbach

Frau Achenbach stellt sich den Elternbeiräten vor. Sie arbeitet als pädagogische Fachkraft in der Pädagogischen Mittagsbetreuung und betreut in diesem Rahmen alle Tätigkeiten, Maßnahmen und Projekte. Sie steht ferner zur pädagogischen Beratung den Schülerinnen und Schülern, Lehrkräften und Eltern zur Verfügung.

Sie erläutert, wie bereits von Herrn Henkel angesprochen, die „Bewegte Pause“. Zum Ausleih von Spielgeräten wird eine Pfandgebühr von 10 € erhoben. Diese kann nach 2 Jahren zurückerstattet werden. Sie freut sich jedoch auch über eine Spende der Gebühr, da die Spielgeräte sich abnutzen oder auch dann zusätzliche Spielgeräte gekauft werden können. Auf Rückfrage der Elternbeiräte bezüglich der Beschränkung auf die 5. und 6. Klassen gibt sie an, dass sie die Möglichkeit, Spielgeräte auszuleihen auch auf höhere Jahrgänge ausweiten möchte.

Die Schulranzenaktion findet dieses Jahr erneut statt. Nicht mehr genutzte Schulranzen bittet sie, bei Ihr abzugeben. Im Infoblatt über diese Aktion kann man nachlesen, welche Schulutensilien, dem Schulranzen beigefügt werden sollen. Sie bittet jedoch darum, entweder noch ganz leere Schulranzen oder vollständig befüllte Schulranzen abzugeben, da die Organisation der vollständigen Befüllung sonst zu viel Zeit in Anspruch nimmt.

Demnächst soll es auf der Schulhomepage ein „Schwarzes Brett“ geben, an dem sich Schülerinnen und Schüler  des Taunusgymnasiums als Nachhilfelehrerinnen und –lehrer zur Verfügung stellen können. Diese sollen auch eine Schulung erhalten.

 

TOP 5:  Abstimmung über die Aufnahme in das Profil 2

Vor der Abstimmung über die Aufnahme in das Profil 2 der ganztägig arbeitenden Schulen in Hessen gibt Herr Sachs an, dass er keine Nachteile für die Aufnahme in das Profil 2 sieht, aber die Teilnahme am Betreuungsprogramm dann auch für die angemeldeten Schülerinnen und Schüler verbindlich ist.

Die Elternbeiräte stimmen einstimmig für die Aufnahme in das Profil 2.

 

TOP 6: Projekt „Besser zur Schule“

Wie bereits von Herrn Henkel erwähnt, berichtet Herr Sachs über das anstehende Projekt „Besser zur Schule“, für das man sich auf Initiative von Herrn Wingenfeld erfolgreich beworben hatte. Er fügt den Ausführungen von Herrn Henkel hinzu, dass sich die Vertreter in den 4 Sitzungen unter der Leitung einer Beratungsgesellschaft beraten. Die Einbindung der Eltern bei diesem Projekt wird erforderlich sein (z.B. etwaige Verkehrszählungen der Eltern-Taxis, Zählung der Schüler, die mit dem Fahrrad zu Schule kommen, etc.).

 

 

TOP 7: Elternfinanzierte IT-Ausstattung

Mithilfe einer Großspende von 13.000 € aus der Elternschaft für die IT-Ausstattung konnten neun Klassenräume mit Laserbeamer und Smartboards ausgestattet werden. Die Nutzung erfolgt kabellos und die Rechner sind nicht an das Schulnetz angeschlossen. Alle Lehrer werden für die Nutzung der IT-Geräte geschult.

Der Förderverein wird um Unterstützung gebeten, evtl. eine gesonderte Spendenaktion zu starten, damit weitere Räume ausgestattet werden können.

 

TOP 8: Zu schwere Schulranzen

Herr Sachs liest eine Mitteilung einer Lehrkraft vor. Die Eltern werden gebeten, nachzuschauen, ob die Schülerinnen und Schüler nicht unnötig viele Schülerbücher und Hefte mit in die Schule nehmen. Des Weiteren sollte darauf geachtet werden, dass die Schulhefte nicht übermäßig viele Blätter beinhalten. Außerdem sollte nachgesehen werden, ob evtl. Schminktäschchen die Schulranzen nicht unnötig schwerer machen.

Die Klassenelternbeiräte werden gebeten, bei den unterrichtenden Lehrerinnen und Lehrern nachzufragen, ob es notwendig ist, dass jede Schülerin bzw. jeder Schüler ein Buch im Unterricht benötigt. Eventuell könnte die Lehrkraft den Schülerinnen und Schülern  vorab mittteilen, wann das Buch für den Unterricht nicht benötigt wird. Im Zusammenhang mit der neuen IT-Ausstattung wäre es auch möglich, dass Lehrkräfte digitale Bücher verwenden, so dass die Mitnahme einiger Büchern an manchen Schultagen obsolet ist.

 

TOP 9: Projektwoche

Die diesjährige Projektwoche findet wie jedes Jahr in der letzten Schulwoche statt. Schülerinnen und Schüler können sich online für ein Projekt anmelden. Für den Präsentationstag werden wieder ca. 30-35 Kuchen benötigt. Eine Elternvertreterin weist daraufhin, dass dringend für Erfrischungsgetränke gesorgt werden muss. Das Anbieten von Erfrischungsgetränken könne zudem eine zusätzliche Einnahmequelle für die angehenden Abiturienten sein. Ein Elternvertreter erklärt sich bereit, diese Informationen an die zuständige Organisationsleitung weiterzugeben.

 

TOP 10: Kleiderordnung

Nach einer Aussprache über die unzulängliche Kleiderordnung der Schülerinnen und Schüler am Taunusgymnasium wurde das Thema auf die nächste Sitzung verschoben.

 

 

 

TOP11: Fachkonferenzvertreter

Herr Sachs zeigt die Liste der derzeitigen Fachkonferenzvertreter. Für einige wenige Fächer gibt es noch keine Fachkonferenzvertreter. Wer sich zur Verfügung stellen möchte, kann sich bei ihm melden.

 

TOP 12: Verschiedenes

Das WoB-Team braucht dringend personelle Verstärkung an folgenden Tagen:

Mo, 7.30h-9.30h  A-Team

Di, 7.30h-9.30h, 10-12h B-Team und C-Team früh

Do, 07.30h-09.30h, 10-12h D-Team ( Team früh)

Fr, 10-12h Der Einsatz erfolgt alle 2 Wochen!  Interessenten mögen sich bitte an wob@taunusgymnasium wenden.

Die von der Schulleitung versprochenen Wasserspender wurden noch nicht installiert. Die Kosten dafür betragen ca. 1500 € und müssen möglicherweise zwischenfinanziert werden.

 

Für das Protokoll

 

gez. Martina Sax

Facebooktwitterpinterestlinkedintumblrmail

Schreibe einen Kommentar